Banner

Umfrage: Welches iPhone habt ihr vorbestellt?

Geschrieben von: Jasmin.

Pünktlich war Apple diesmal nicht. Erst ca. 30 Minuten nach dem mutmaßlichen Vorverkaufsstart (9 Uhr) war der Apple Online Store erreichbar und gewährte den Zugriff auf die 8. iPhone-Generation. Auch wir haben unser iPhone 6 Plus auf Apples Website vorbestellt und hoffen auf eine Lieferung am 19.09.2014. Die Lagerbestände schwanden zusehends und schon nach 25 Minuten waren fast alle Modelle vergriffen. Wir rechnen daher auch für den offiziellen Verkaufsstart mit langen Gesichtern vor den Apple Retail Stores.

Wir hoffen dass ihr euer Wunsch-iPhone rechtzeitig bestellen konntet und würden gerne wissen für welche Variante ihr euch entschieden habt. Da Apple erstmals zwei Bildschirmgrößen anbietet, sind wir gespannt welche Version am beliebtesten ist. Die bisherigen Antworten könnt ihr hier einsehen.

iPhone 6: So steigert ihr eure Chancen bei der Vorbestellung nicht leer auszugehen

Geschrieben von: Jasmin.

Das iPhone 6 in weißAm 12. September startet in Apples Online Store die Vorbestellungsphase für die iPhones 6 und 6 Plus. Eine Konkrete Uhrzeit hat der Konzern mit dem Obst-Logo jedoch bisher nicht bekanntgegeben. Dieser Umstand treibt so manchem Technik-Fan die Schweißperlen auf die Stirn, denn erfahrungsgemäß ist die erste Bestellcharge innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Das Resultat: Die Lieferzeit für die nächsten Besteller verzögert sich um 1-2 Wochen. Wer erst Stunden später Apples Online Store aufsucht, muss sogar mit 3-4 Wochen Lieferverzug rechnen.

Wann startet der Vorverkauf?

Da eine offizielle Angabe zum Verkaufsbeginn fehlt, bleibt uns nur der Blick in die Vergangenheit. So konnte beispielsweise das iPhone 5s am 20.09.2013 ab 1:00 Uhr bestellt werden, allerdings handelte es sich damals nicht um eine Vorbestellung, sondern um den ganz normalen Verkaufsstart parallel zu den Apple Retail Stores. Sowohl das iPhone 5, als auch das iPad mini konnten dagegen erst ab 9 Uhr MEZ vorbestellt werden. Dies entspricht 0 Uhr in Apples Heimatort Cupertino. Da es sich diesmal wieder um eine gewöhnliche Vorbestellung handelt, tippen wir ganz stark auf 9 Uhr, können dafür aber natürlich keine Gewähr übernehmen.

Laut Erfahrungsberichten schaltet Apple die Bestellmöglichkeit in der Apple-Store-App schon einige Minuten früher frei. Wir hatten noch keine Gelegenheit dies zu überprüfen, wollen es aber morgen einfach mal ausprobieren.

Vorbereitungen

Die verbleibende Zeit solltet ihr nutzen um euch auf die Bestellung vorzubereiten. Sind die in eurer Apple-ID hinterlegten Zahlungsdaten aktuell? Als Zahlungsmittel solltet ihr am besten eine Kreditkarte hinterlegt haben. Zahlt man nämlich per Überweisung, löst Apple die Order erst aus, wenn das Geld tatsächlich eingegangen ist, und das kann bekanntlich 2 Tage dauern. Tätigt im Apple Online Store auch ruhig einen Testkauf, um zu sehen ob alles reibungslos funktioniert. (Keine Sorge, die Bestellung könnt ihr sofort im Anschluss wieder stornieren.)

Bestellt Zubehör am besten separat und nicht zusammen mit dem iPhone, vor allem wenn es eine längere Lieferzeit hat als das iPhone selbst. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass Apple abwartet bis alle Artikel lieferbar sind, um die Order gebündelt an euch zu versenden. Ist die Ware unterwegs, werdet ihr per E-Mail und SMS benachrichtigt, sofern ihr diese Informationen in euren Apple-Store-Account-Daten hinterlegt habt.

Die Versandoptionen im Apple Online StoreApple liefert seine Produkte in der Regel per UPS aus. Die Fahrer haben die klare Anweisung das Paket nicht bei Nachbarn zu hinterlegen. Ruft man sich den Wert der Pakete ins Gedächtnis, kann man sich vorstellen warum. Wenn ihr also am voraussichtlichen Lieferdatum, Freitag den 19. September, nicht zu Hause seid, wird der Zusteller das Paket wieder ins Fahrzeug packen und zum nächsten UPS-Depot bringen. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass diese Paketsammelstellen nicht gerade verkehrsgünstig gelegen sind und außerdem den Samstag nicht als Werktag betrachten. Clevere iPhone-Vorbesteller hinterlegen daher in ihrer Apple-ID eine Lieferadresse, an welcher der Fahrer das Paket garantiert abgeben kann. Denkbar wäre zum Beispiel der Arbeitsplatz. Alternativ kann man dem Fahrer eine Abstellgenehmigung hinterlegen. Diese berechtigt UPS das Paket einfach vor eurer Haustür abzulegen. Aber Vorsicht! Kommt das Paket dann abhanden, bleibt ihr auf dem Schaden sitzen.

Sowohl Apples Store-Website, als auch die Apple-Store-App bietet euch die Auswahlmöglichkeit die Sendung abends liefern zu lassen (17-21 Uhr). Im Browser erscheinen die Versand- und Lieferoptionen erst nach einem Klick auf "Bezahlen". In der App ebenso, nur muss man hier zusätzlich auf "schneller liefern" klicken, um das entsprechende Menü aufzurufen. Der Service kostet stolze 23,80 Euro Aufpreis.

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Vorbestellung!

Kommentar: iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Geschrieben von: Jasmin.

Im Größenvergleich wird das iPhone 5s geradezu winzigApples iPhone-Keynote begann holprig. Der Livestream des Events überraschte zunächst mit einer chinesischen Simultanübersetzung und häufigen Video-Aussetzern. Zeitweise war sogar gar kein Bild mehr zu sehen. Dabei hatten es gerade die ersten Minuten in sich, denn Cupertinos Manager reduzierten den üblichen Apple-Lobgesang auf ein erträgliches Minimum und legten sofort mit der Vorstellung der nächsten iPhone-Generation los.

Gleich zwei neue iPhone-Modelle will Apple erfolgreich an den Mann bzw. an die Frau bringen. Wer mit der bisherigen Bildschirmgröße von 4" zufrieden war, wird wahrscheinlich zum normalen iPhone 6 greifen, welches mit 4,7" bereits deutlich größer ist als seine Vorgänger 5s und 5c. Wer sich dagegen schon immer ein größeres Display gewünscht hat, liebäugelt vermutlich eher mit dem iPhone 6 Plus, das mit 5,5" offiziell als Phablet durchgeht. Phablet ist ein Kunstbegriff der sich aus "Phone" und "Tablet" zusammensetzt. Er beschreibt sehr gut, dass sich ein Gadget dieser Größenordnung genau in der Mitte der ansonsten üblichen Geräteklassen bewegt und die Grenzen zwischen Tablet-Computer und Smartphone verschwimmen lässt. Und in der Tat nähert sich das iPhone 6 Plus dem iPad auch funktionell an. Dazu später mehr.

Keynote: Apple Pay

Geschrieben von: Dominik.

Bezahlen mit dem iPhone, sogar mit der Apple Watch, soll ab kommenden Monat in den USA möglich sein. Weitere Länder sollen folgen. Die Liste der Möglichkeiten, mit Apple Pay zu bezahlen, ist ebenfalls bis dato noch recht überschaubar. Doch auch diese Liste soll kontinuierlich erweitert werden. 

Verantwortlich für das Bezahlen mit dem iPhone ist das heute vorgestellte Apple Pay, welches in Passbook Karteninformationen von euch in einem separaten Chip (genannt „Secure Elemtent“) speichert, in Kombination mit dem iPhone 6 sowie 6+, welche nun auch NFC besitzen. Die Informationen sind allerdings nicht eure richtigen, wie beispielsweise die Kreditkartennummer. Apple hat angeblich einen Weg gefunden, bei dem man bezahlen kann ohne diese sensiblen Informationen auf dem Device speichern zu müssen.
 
Hinzugefügt werden die Karten durch euren iTunes – Account oder durch Abfotografieren der Karte. Anschließend überprüft Apple die Karte mit eurer Bank, ob die Karte auch wirklich Eure ist.

Keynote: Apple Watch

Geschrieben von: Dominik.

Neben den neuen iPhone – Modellen hat Tim Cook auch ein neue Produktsparte bei Apple ins Leben gerufen: die Apple Watch. Erhältlich ist sie ab 2015 in drei unterschiedliche Varianten: die normale Version, Sport (Aluminium-Gehäuse) und Edition (Gold). Die Höhe der Uhr beträgt wahlweise 38mm oder 42mm. Die Armbänder sind ebenfalls individuell und sollen sich angeblich schnell wechseln lassen.

Bedient wird die Uhr hauptsächlich über das Drehkreuz an der rechten Seite. Ein Knopf unterhalb dieses Drehkreuzes könnt ihr eure Favoriten aufrufen und so schnell mit diesen kommunizieren. Den Touchscreen gibt es aber trotzdem.
 
Vom iPhone bekannte Apps wie Maps, Nachrichten, Kalender etc. sind fortan auf Eurer Apple Watch verfügbar. Selbst Siri ist für eine Unterhaltung auf der Uhr zu haben. Auf der Rückseite der Uhr befindet sich ein Pulsmesser. Geladen wird per MagSafe an der Rückseite.
 
Um die Uhr zu nutzen, wird ein iPhone 5 (oder neuer) vorausgesetzt. Als Preis nannte Tim Cook 349 US-Dollar. 

Keynote: iPhone 6 und 6+

Geschrieben von: Dominik.

Tim Cook eröffnete die heutige Keynote gleich mit zwei neuen iPhone – Modellen. Das iPhone 6 kommt mit einem 4,7 Zoll ReginaHD-Display (Auflösung 1334 x 750); der große Bruder hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm (Auflösung 1920 vs. 1080). Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S4 kommt auf knapp 5, das S5 auf 5,1 Zoll, das iPhone 5(S) hatte noch 4 Zoll. Dank der neuen Größen könnt ihr beim iPhone 6+ nun euren Homescreen auch im Landscape-Modus betrachten. 

Abgenommen haben die neuen iPhone-Modelle auch wieder: Das iPhone 6 ist 6,9mm breit, während die Plus-Variante 0,2 Millimeter dicker ist.
 
Im Inneren arbeitet neben dem A8 Chip mit 64bit – Technology auch der M8 Coprozessor. 25% schneller soll der neue A8-Chip sein; die Leistung der Grafikkarte wurde angeblich um 50% verbessert. Durch ein neues Barometer ist der M8-Coprozessor nun so intelligent, dass er laufen, fahren und gehen differenzieren kann.
 
Die Kamera wurde ebenfalls verbessert. Verbaut ist eine acht Megapixelkamera, die Videoaufnahmen in 1080p mit 30 oder wahlweise 60 Frames pro Sekunde ermöglicht. Die Slomo-Aufnahmen können nun mit bis zu 240 Frames pro Sekunde aufgenommen werden. Das iPhone 6 verfügt über eine digitale, während das iPhone 6+ über eine optische Bildstabilisation verfügt. Die FaceTime Kamera besitzt nun eine größere Blende, sodass, laut Apple, 81% mehr Licht erfasst wird.
Surfen geht mit dem iPhone 6 nun noch schneller. Unterstützt werden Downloadraten bis zu 150Mbits/S. Die Anzahl der Frequenzbänder wurde von 13 auf 20 erhöht und hat somit mehr Bänder als jedes andere Smartphone. Durch 802.11ac ist eure WLAN-Verbindung bis zu dreimal schneller als vorher.
 
Die Farbpalette ist die selbe wie beim iPhone 5S: Silber, Gold und Spacegrau. Die Auswahl beim Speicher gestaltet sich da schon etwas schwieriger, denn die 32 GB – Variante wurde heimlich von Apple aus dem Programm geschmissen. 16, 64 und 128 GB sind nun verfügbar. Der Einstiegspreis für ein iPhone 6 mit 16 GB liegt bei 699 EUR. Für jede Speicherstufe mehr müsst ihr einen grünen Schein mehr investieren. Das iPhone 6+ startet bei 799 EUR und erhöht sich auch um 100 EUR jeweils.
 
Ab Freitag, dem 12. September könnt ihr das iPhone 6 vorbestellen. Eine Woche später geht es in den normalen Verkauf.
 
Das iPhone 5S gibt es immer noch für 599 EUR (16GB) und 649 EUR (32GB) zu kaufen. Das 5c gibt es nur noch mit 8GB für 399 EUR. 

iPhone 6: Livestream zum Apple Event

Geschrieben von: Frank.

Der Countdown läuft...Mit Spannung warten wir auf Apples Special Event, welches am Dienstag den 9. September um 19 Uhr unserer Zeit startet. Als gesichert gilt, dass Apple die nächste iPhone-Generation vorstellen wird. Ob der Apfel-Konzern seiner bisherigen Namensgebung treu bleiben wird, können wir noch nicht sagen. Neben "iPhone 6" wird auch der Name "iPhone Air" in der Gerüchteküche hoch gehandelt. Dass sich die Bildschirmdiagonale von 4" auf 4,7" vergrößern wird, ist sehr wahrscheinlich. An ein zweites iPhone-Modell mit 5,5" Bildschirmgröße, glauben wir aber nicht. Auch die immer wieder beschworene iWatch, Apples mögliche Antwort auf die Smartwatches von Samsung und Motorola, passt aus unserer Sicht nicht ins Produktportfolio des wertvollsten Unternehmens der Welt.

Letztlich wissen aber nur Apples Top-Manager und Ingenieure welche Produkte am 9. September der Öffentlichkeit präsentiert werden. Und wenn wir ehrlich sind, ist die Spannung doch viel größer, wenn wir noch nicht alles im Vorfeld wissen.

Den Livestream zum Apple Event könnt ihr auf eurem Apple TV verfolgen, oder aber über diesen Link. Eine Zusammenfassung der neuen Apple-Produktvorstellungen gibt es wie immer hier bei uns.

 

Download-Tipp: Die neue Apple-Store-App

Geschrieben von: Frank.

Das Logo der Apple-Store-App

Übersichtlich und chic: Das neue Design der Apple-Store-AppGanze 4 Jahre mussten iPad-Nutzer warten. Nun hat der Weltkonzern mit dem Apfel-Logo endlich die Apple-Store-App für den hauseigenen Tablet-Computer angepasst. Weitere Design-Optimierungen betreffen die Optik, welche nun sehr viel besser in den Look von iOS 7 und iOS 8 passt. Das minimalistische Aussehen lässt mehr Platz für Bilder und Text.

Auch funktional hat sich einiges getan. Ihr könnt nun direkt über die Apple-Store-App Termine an der Genius Bar buchen und euch für Workshops anmelden. Damit ihr die Termine nicht vergesst, kann die App auch gleich den passenden Kalendereintrag vornehmen.

Neu ist auch das Einkaufen über mehrere Geräte hinweg. Das heißt, der Inhalt des digitalen Einkaufswagens synchronisiert sich auf allen Geräten, mit denen ihr den Apple Online Store aufruft. Selbst generalüberholte Artikel konnten wir in der App shoppen. Das ging bisher nur über einen normalen Browser.

Fazit

Die Neuerungen sind ausnahmslos gelungen und machen die Apple-Store-App zur ersten Anlaufstelle für alle Belange rund um Apples Hardware und passendes Zubehör. Nicht nur das Shopping-Erlebnis wird abgerundet, sondern auch die Kontaktaufnahme mit dem Service.

winmail.dat Anhänge am Mac öffnen

Geschrieben von: Dominik.

eMail – Anhänge à la „winmail.dat“ könnten einigen Nutzern bekannt sein, die in Korrespondenz mit Microsoft Office Usern stehen. Manchmal kommen die Anhänge am Mac in dem Format an und es besteht keine Möglichkeit, mit dieser Datei etwas anzufangen, da der Mac solche schlicht weg nicht kennt. Das noch aufgrund der von Apple bekannten „Back to School“ – Aktion auf 2,69 EUR reduzierte Programm kann Euch in solchen Situationen fortan helfen. 

Der „fehlerhafte“ Anhang wird ganz normal abgespeichert und anschließend zieht ihr die abgespeicherte Datei auf das Icon im Dock (ggf. muss der Viewer vorher geöffnet werden). Ein Fenster mit dem Inhalt dieses Anhangs wird anschließend geöffnet, in dem es die altbekannte Vorschau- und natürlich auch die Exportfunktion gibt.
 
Eine Demo-Funktion könnt ihr Euch hier zulegen.
 
Fazit: Ich denke, es schadet nicht, solch ein Programm installiert zu haben, da die Möglichkeiten sich, bei mir jedenfalls, öfters bieten, eine winmail.dat Datei zu öffnen. Solltet Ihr in Erwägung ziehen, den Winmail Viewer zu kaufen, rate ich euch, euch zu beeilen, da die „Back to School“ – Aktion am morgigen Freitag. Danach kostet das Programm stolze (ungefähr) 15 EUR, ein meiner Meinung nach  total überzogener Preis.
 
 

Erfahrungsbericht: Batterieaustauschprogramm iPhone 5

Geschrieben von: Dominik.

Knapp zwei Jahre ist mein iPhone 5 nun alt und wartet darauf, bald von dem Nachfolgermodell des iPhone 5S abgelöst zu werden. Auch, weil der Akku langsam älter wird. Laut iBackUpBot hat mein Akku mittlerweile (es waren vor zwei / drei Wochen noch 82%) nur noch 76% Leistung. Bei unterhalb von angezeigten 20 % ist es eigentlich zum Standard geworden, dass sich der tägliche Begleiter einfach ausschaltet und ohne Steckdose nicht mehr anschalten lässt.Ende August ins Leben gerufen: Apples Batterieaustauschprogramm

Umso erfreulicher war die Nachricht letzte Woche, dass Apple selber gemerkt hat, dass so manche der verbauten Akkus nicht die komplette Leistung abrufen können. Das Glück war dieses Mal auch an meiner Seite und so erfuhr ich nach einem kurzem Seriennummernabgleich, dass mein iPhone zur "Teilnahme an diesem Programm" berechtigt sei. Noch einmal zur Erinnerung: Die iPhones mit den "schlechteren Akkus" wurden im Zeitraum zwischen September 2012 und Januar 2013 verkauft und fallen, laut Apple, in einen bestimmten Seriennummernbereich. 

Auf Twitter haben wir euch bereits ein wenig über die Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten und möchten das Ganze hier in diesem Artikel als kleinen Erfahrungsbericht noch einmal zusammenfassen.