Banner

40% Rabatt auf iTunes-Karten bei MediMax

Geschrieben von: Frank.

MediMax beglückt Apple-Fans noch bis zum 6. November mit 40% Rabatt auf die 50-Euro-iTunes-Karte. Statt 50 Euro kostet sie also 30 Euro. Das Merkwürdige an der Aktion ist jedoch, dass diese recht unkoordiniert vonstattengeht.

Während man uns im MediMax Hamburg-Wandsbek versicherte, dass die Rabattschlacht erst heute (4. November) startet, läuft sie im MediMax Hamburg-Bergedorf bereits seit dem 31. Oktober. Wer also noch Karten abgreifen möchte muss sich beeilen. Der Vorrat scheint aber ausreichend zu sein. Pech hat jedoch derjenige, der eine zickige Kassiererin erwischt. Die begrenzte die Anzahl der erwerbbaren Gutscheine nämlich auf drei pro Person.

Manage deinen Lieblingsverein mit Soccer Manager

Geschrieben von: Dominik.

Mit diesem App könnt ihr eure Lieblingsfußballmannschaft managen. Klingt logisch :) Welche Ligen es gibt, welche Zusatzfeatures es gibt und ob das Spielen Spaß macht, erfahrt ihn in unserem Review. Dazu bitte auf "Weiterlesen" klicken.

iPhones gehackt - SSH Passwort ändern empfohlen

Geschrieben von: Dominik.

Ein niederländischer Hacker hat sich mit einer recht einfacher Methode Zugang zu iPhones verschafft und diese gesperrt. Die Sperre geht nicht so lange weg, ehe der Besitzer auf eine Webseite gegangen ist und dort mit Hilfe von Paypal 5€ für die Entsperrung bezahlt hat.

Der Hacker scannte einfach offene Ports und verschaffte sich dann via SSH Zugang zu den iPhones. Da das Standard-Passwort bei jedem iPhone "alpine" ist, hatte der Hacker ein leichtes Spiel. Daher wird empfohlen, dass SSH-Passwort zu ändern. Wir erklären euch, wie es geht.

1) Auf dem iPhone via SSH einloggen (ggf. die Terminal App aus Cydia laden)

2) Folgendes eingeben:

passwd
aktuelle Passwort (alpine)
neues Passwort
neues Passwort

Nun ist euer iPhone ein Stück sicherer. Viel Erfolg.

Visitenkarten scannen mit Business Card Reader

Geschrieben von: Dominik.

Wer kennt das nicht: Zu Hause fliegen Unmengen von Visitenkarten von Freunden oder Geschäftkollegen rum und man hat keine Lust, die alle einmal in den Computer einzutragen. Das übernimmt jetzt das App Business Card Reader.

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich die Visitenkarten mit einem iPhone 3GS fotografiert habe. Ein 3GS wird auch wegen dem AutoFocos laut Hersteller empfohlen. Solltet ihr ein 2G oder 3G haben, müsstet ihr eventuell irgendwelche Zusatzsoftware benutzen. Solltet ihr einen iPod Touch haben, könnt ihr nur Visitenkarten, die als Foto gespeichert wurden benutzen.

Wie funktioniert das nun? Ihr öffnet das App und klickt auf „Take Photo“. Die Kamera wird nun aktiviert. Ihr werdet am rechten Rand einen Schriftzug sehen. Dieser besagt, „This Side Up“. Das bedeutet, dass die obere Ecke der Visitenkarte diesen Schriftzug berühren muss. Danach macht ihr das Foto. Sollte das Foto verwackelt o.ä. sein, könnt ihr jetzt auf „Retake“ klicken, um ein erneutes Foto zu machen. Solltet ihr mit dem Foto zufrieden sein, kommt ihr mit dem Button „Use“ einen Schritt weiter. Nun wird die Visitenkarte gescannt. Anschließend werden euch die Ergebnisse angezeigt.

  

Ein Tipp: Der Name steht immer komplett in dem Feld für den Vornamen. Dies müsst ihr noch ändern. Klickt also auf den Namen und ändert es dort wie im Adressbuch auch.
Dann klickt oben auf „Done“ und schon wird der neue Kontakt gespeichert. Wenn ihr nur die Infos ergänzen wollt, klickt auf „Merge with existing contact“. Dann sucht ihr einen Kontakt aus.
Als letztes müsst ihr nur noch die Fotos in euren Aufnahmen löschen. Die Trefferquote lag bei mir bei sage und schreibe 100% (10 Visitenkarten wurden getestet)

Fazit: Der Anschaffungspreis von 5 EUR schreckt am Anfang ein wenig ab, jedoch nimmt euch das App sehr viel Arbeit ab, wenn ihr viele Visitenkarten zu Hause rumfliegen habt. Die Trefferquote spricht für sich.


 

Bertelsmann Gesundheitslexikon

Geschrieben von: Frank.

Es ist über 700 Seiten stark, enthält 12.000 Stichworte und wiegt etwa 2,6 kg. Die Rede ist vom Bertelsmann Gesundheitslexikon. Neben der doch etwas unhandlichen Papierausgabe, existiert nun auch eine App-Store-Version, die wir etwas genauer unter die Lupe genommen haben.

Weiterlesen...

C&C Red Alert ist da

Geschrieben von: Frank.

Ja es ist so weit, und viele von euch haben sicher auf den heutigen Tag gewartet. Die erste Command&Conquer-Portierung hat es in den App Store geschafft. Für EA-typische 7,99 Euro. Ein Multiplayer-Feature für WLAN und Bluetooth ist bereits von EA angekündigt worden. Erweiterungspacks sollen ebenso folgen, wahrscheinlich per In-App-Kauf.

Frenchirregular

Geschrieben von: Dominik.

Welcher Schüler oder Student kenn das folgende Szenario nicht: Man sitzt zu Hause rum und lernt für Französisch. Und dann weiß man nicht, wie die Endung eines Verbs oder die Passé Composé Form. Damit ist jetzt Schluss. Dieses App liefert euch die Antworten auf eure Fragen.

Insgesamt beinhaltet das App 43 unregelmäßige Verben. Zu den Verben könnt ihr die Präsens-Formen, die Imparfait-Form, die Passé Composé – Form, die Subjonctif-Form, die futur-Simple / Conditonnel-Form und die Participe Présent / Impératif-Form abrufen. Hier mal die Formen bei dem Verb être:

 

Wie man auf den Screenhot sieht, werden die Formen durch unterschiedliche Farben besser hervorgehoben. Dies finde ich persönlich sehr gut.
Desweiteren beinhaltet das App noch einige Infos zu den Verben, die sehr nützlich sein können. Zum einen könnt ihr die Präsens-Formen bei regelmäßigen Verben, Verben auf –re (wie descendre) und Verben auf –ir (wie sortir) anschauen. Damit sind die Endungen der jeweiligen Verbgruppen gemeint. Zum anderen könnt ihr euch auch Imparfait-Formen von regelmäßigen Verben, also die Endung, ansehen. Hier man ein Screenhot der Liste:



Die Beschriftungen sind in diesem App in Englisch, jedoch wird die englische Sprache so gut wie gar nicht benutzt.
Natürlich könnt ihr dieses App auch in der Schule oder Uni benutzen, jedoch wäre ich da ein bisschen vorsichtig, da es bereits einige Schulen in Deutschland gibt, die Handys verbieten.

Fazit: Ein Must-Have-App für jeden Schüler, der Französisch als Fremdsprache hat. Man hat viele unregelmäßige Verben kompakt zusammen und muss nicht mehr nach der richtigen Form rumsuchen. Einfach nur genial. 


 

blacksn0w kommt am Mittwoch

Geschrieben von: Frank.

George Hotz, aka Geohot, verkündet in einem Blog-Eintrag, er habe das aktuelle Baseband 05.11.07 geknackt. Damit rückt ein SIM-Unlock für alle iPhones mit Firmware 3.1.2 in greifbare Nähe. Sogar einen Veröffentlichungstermin für sein neues Unlock-Tool namens Blacksn0w nennt Hotz bereits. Am 4. November soll es so weit sein.

Unlockwillige sollten also ab diesem Datum Geohots Website Blackra1n.com im Auge behalten.

iPhone-Probleme unter Windows 7

Geschrieben von: Frank.

Wie The Register berichtet, können Besitzer eines Rechners mit Intels neuem P55-Express-Chipsatz eine böse Überraschung erleben, wenn sie versuchen ihr iPhone unter Windows 7 mit iTunes zu verbinden. Glaubt man Berichten in diversen Apple-Foren, wird das Gerät zwar zunächst erkannt, jedoch erscheint anschließend die Fehlermeldung "error 0xE8000065". Nach jetzigem Kenntnisstand scheint es noch keinen Lösungsansatz für das Problem zu geben.

Siedeln auf Catan

Geschrieben von: Frank.

Eine Insel mitten im Meer, vier ehrgeizige Siedler, ein lästiger Räuber und jede Menge Rohstoffe - das sind die Zutaten für eine Runde Die Siedler von Catan, dem mit Preisen überhäuften Brettspiel von Klaus Teuber. Nun ist der 14 Jahre alte Klassiker auch im App Store erschienen. Grund genug ihn ausgiebig zu testen.

Weiterlesen...